News Juli - Stimme, Temperament und Körpersprache, reptilienhafte Reaktionen ...

Liebe Kundinnen und Kunden, 
liebe Interessentinnen und Interessenten,

das neue 20-Minuten Magazin ist da. Die Themen diesmal: 

- Gut sprechen - wake up für die Stimme
- Temperament und Koerpersprache
- Die Kopfstandfrage
- Reptilienhafte Reaktionen
- "Faszinierend" statt "oh nein"
- Ruhig bleiben koennen
- Was tut Ihnen gut? 

Hier geht es zum Magazin 

Mental stark sein
- Seminar am 28. und 29. Oktober - noch wenige Plaetze frei 

Das 2-Tages-Training für Ihre innere Stärke 

Nutzen Sie den Fruehbucherrabatt bis 8 Wochen vor Seminartermin
und sparen Sie 10% 

Ziele des Seminars: 

  • mit Unsicherheiten zuversichtlich umgehen koennen
  • den persoenlichen Einfluss auf Situationen kennen- und verstehen lernen und erfolgreich steuern
  • aus Stress-Situationen heraus in Sekunden zur Ruhe kommen koennen, um sichere Entscheidungen zu treffen
  • Loesungsideen abseits herkoemmlicher Wege finden
  • in belastenden Ereignissen auch Foerderliches sehen 
  • Gewohnheiten und Ueberzeugungen und deren Auswirkungen auf die Lebensqualitaet verstehen, Veraenderungsimpulse setzen. 

Nähere Informationen finden Sie hier  

A bis Z  diesmal U wie Ungeduld  

Die Ungeduld ist eine haeufig genannte Schwaeche in Bewerbungsgespraechen. In einigen Buechern zum Thema "erfolgreich bewerben" findet man immer noch den Tipp: Nennen Sie als Schwaeche Ungeduld. Das Vorstellungsgespraech dient dazu, den Bewerber kennen zu lernen, ihn einschaetzen zu koennen. Aus diesem Grund empfehle ich, eine Schwaeche zu nennen, die Sie tatsaechlich haben. Bereiten Sie sich darauf vor, dass Sie gefragt werden, welche Auswirkungen diese Schwaeche hat und was Sie aktiv tun, um diese zu reduzieren. 

Wenn Sie Ihre Schwaeche nennen, dann sollten Sie sich vorab ueberlegen, welche Auswirkungen diese hat. Bsp. Ungeduld: Wie gehen Sie dann mit anderen Menschen um? Machen Sie dann eher Fehler? Ziehen Sie sich dann eher zurueck oder treffen Sie Entscheidungen vorschnell und alleine? 

Im Vorstellungsgespraech sollten Sie genau das benennen können: In welchen Situationen haben Sie diese Schwaeche, wie wirkt sich dies aus und was machen Sie dagegen? 

Nennen Sie keine Schwaechen, wie "Schokolade" oder Aehnliches - es geht um den Einluss im beruflichen Kontext. 

 

"Faszinierend"
statt "Oh, nein"  

 

Viele Grüße aus München
Ihre Birgit Schäfer & Team


Signatur Birgit Schäfer

mentale-staerke
Birgit Schäfer - zertifizierte Managementtrainerin & Coach